Sonntag, 17. Juli 2016

Einstieg ins Saftfasten

Wie angekündigt, habe ich gestern eine neue Saftkur begonnen.

Eigentlich ...
... wollte ich schon seit April hier hin und wieder den einen oder anderen Saft vorstellen
... und dann auch diese Saftkur sorgfältig vorbereiten.
Daraus wurde dann mal wieder gar nichts.
Auch gestern sah es erst mal nicht so aus, als käme ich dazu, meinen Entsafter vom Dachboden zu holen, Gemüse einzukaufen und mir meinen ersten Saft zu machen, denn die Abreise meines Sohnes verzögerte sich noch bis zum Nachmittag.

Aber dann:
- räumte ich den Kühlschrank aus
Seit Wochen habe ich schon alle Trocken-Vorräte abgebaut (Nudeln, Reis).
Auch die Vorräte aus dem Tiefkühler und alle Konserven wurden aufgebraucht.
Was immer noch da ist und nicht in den Entsafter gehört, landete dann gestern bei einer Freundin.
(ok, ich habe noch Mehl, Zucker, Essig, Öl und Gewürze im Haus und hoffe mal, nichts davon lenkt mich vom Gemüsesaft ab)

- ging ich einkaufen und füllte meinen Einkaufswagen mit Stangensellerie, Äpfeln, Karotten, Apfelsinen, Blattspinat, Salat und Ananas.

Außerdem kaufte ich noch 3 Packungen fertigen Gemüse-Obst-Saft.
Nach allem, was ich gestern zu tun hatte, war das eine sehr gute Idee, denn zum Entsaften kam ich nicht.

Statt dessen öffnete ich die erste Saftpackung.
Der Inhalt war mir viel zu süß und ich verlängerte mit Leitungswasser.

Am frühen Abend begann ich zu frösteln und bekam kalte Füße.
Mein Körper hat also mitbekommen, dass gefastet wird.
Sehr praktisch ist, wenn man sich für die Saftkur eine kuschlige Jacke und warme Hausschuhe/Socken besorgt.
Auch Armstulpen kann man sich stricken (lassen), denn man wird während des Saftfastens schneller frösteln.

Gegen das Frösteln hilft es auch, wenn man Saft mit heißem Wasser verdünnt trinkt - das mache ich abends sehr gern.

Mit Heißhunger hatte ich gestern gar nicht zu kämpfen.
Lediglich mit der eigenen Schusseligkeit, denn ich hatte dauernd den Impuls, mir jetzt mal etwas zu Essen zu machen, bevor ich wieder daran dachte, dass ich faste.

Die Nacht verlief unspektakulär - der Einstieg ins Saftfasten ist damit schon mal geschafft.
Wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe, sind 60 Tage am 14. September um.

Morgen mehr :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare.
Da hier ein einzelner "Vitaly" Entsafter-Händler dauernd Spam reinsetzt, dauert es künftig einen Moment, bis Eure Kommentare erscheinen.