Dienstag, 19. Juli 2016

Saftfasten-Rezept: Sellerie-Apfelsaft mit Ananas und Minze

Gestern war Tag 3 meiner Saftkur
und endlich kam ich dazu, mir einen Saft selbst zu machen, als langweilige Gemüsesäfte aus dem Tetra Pak mit Wasser verdünnt zu trinken.
Es ist bei einer Saftkur immer gut, sich im Vorfeld einen kleinen Vorrat an Saft anzulegen, damit man nicht völlig aus dem Konzept gebracht wird, wenn man keine Zeit zum Saft Machen findet.
Bei gekauften Säften unbedingt darauf achten, dass kein oder zumindest nur wenig Salz enthalten ist, denn das Salz regt (zumindest bei mir) den Appetit an.
Man kann Gemüsesaft aber scharf würzen - Chillieschoten mit in den Entsafter geben oder einfach mit Cayennepfeffer würzen.
Das stört die Saftkur nicht.
Auch Zimt- und Vanillegeschmack und sämtliche Kräuter sind in Ordnung.
Zucker, Sirup, Honig dagegen nicht.
Eine begeisterte Saftfasterin schrieb mir, dass sie abends eine Gemüsebrühe trinkt.
Typsache - ich bekomme dann umgehend Hunger.
Ich mische mir stattdessen 1 Teil passierte Tomaten mit Cayennepfeffer und gieße mit 3-5 Teilen kochendem Wasser auf, wenn ich abends so ein heimeliges Suppen-Erlebnis suche.

Gestern habe ich mir mittags einen leichten Gemüsesaft gemacht.
Man merkt dass ich noch nicht ganz in der Routine bin, denn ich habe lediglich die Zutaten geknipst, nicht aber den fertigen Saft.
Der war dann "lecker grün".


Sellerie-Apfelsaft mit Ananas und Minze

Zutaten:
3 kleine Äpfel
1/2 Ananas (geschält)
2 Staudensellerie
3 Minzstängel aus dem Garten

Zusammen ergibt das etwa 1 Liter Saft, den ich am liebsten "gesiebt" trinke.




Für die Neulinge beim Gemüsesaftfasten:
es empfiehlt sich nicht, Gemüsesaft zu trinken und unmittelbar danach einkaufen zu gehen.
Zumindest sollte man dann sehr genau wissen, wo die nächste Kundentoilette ist.
(ich kenne mittlerweile alle Kundentoilette in meiner näheren Umgebung)
Manchmal hat so ein Gemüsesaft eben durchschlagende Wirkung und man hat ein ganz eiliges Bedürfnis.

Darum:
gerade in der Anfangsphase lieber erst die Besorgungen und Behördengänge erledigen und dann den Saft genießen.

Auch keine schlechte Idee:
ein Radio im Badezimmer anzuschalten, falls die Wände hellhörig sind.

So, genug Insidertipps für heute.

Morgen mehr :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare.
Da hier ein einzelner "Vitaly" Entsafter-Händler dauernd Spam reinsetzt, dauert es künftig einen Moment, bis Eure Kommentare erscheinen.