Samstag, 6. August 2016

Blaubeersaft - Blaubeertrester verwerten



Wenn man Blaubeeren entsaftet, entsteht viel Blaubeertrester, der für den Kompost viel zu schade ist.
Ich habe gestern eine schnelle Blaubeer-Konfitüre aus dem Trester gekocht.


Von 500 Gramm frischen Blaubeeren, landeten 270 Gramm im Trester-Behälter.
Damit die Konfitüre nicht übermäßig kernig wird, ersetze ich das entsaftete Gewicht durch Zitronen- oder Limettensaft.
Wer es eilig hat:
den gibt es auch fertig abgefüllt zu kaufen.


Diesmal habe ich 270 Gramm Blaubeertrester
aufgefüllt mit 270 Gramm Limettensaft
und 540 Gramm Gelierzucker 1:1

Durch den Zitronensaft kann man Gelierzucker 1:1 nehmen und erhält eine vollfruchtige, nicht zu süße Konfitüre.
1:1 Gelierzucker hat den Vorteil, dass bei der fertigen Konfitüre Schimmel einfach abgehoben und die restliche Konfitüre weiterhin gegessen werden könnte.
Das geht bei 2:1 oder 3:1 Konfitüren nicht - hier ist das komplette Glas verdorben, wenn sich Schimmel an den Oberflächen bildet.

Blaubeerkonfitüren werden schnell zu süß - der Zitronensaft verhindert das gut und man erhält 1 kg leckere Blaubeerkonfitüre, bei der niemand die Zitronen-Verlängerung herausschmeckt oder sich über übermäßig viele Kerne wundert, denn im Volumen hat man schlicht Blaubeerkonfitüre 1:1



Blaubeersaft
ist sehr gesund, weil Blaubeeren/Heidelbeeren den tiefblauen Farbstoff enthalten - Anthocyane.
Diese gelten als Radikalfänger und gelten als hilfreich bei der Krebsvorbeugung und wirksam gegen vorzeitige Alterung von Gefäßen und Haut.
Also:
macht schön und gesund!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare.
Da hier ein einzelner "Vitaly" Entsafter-Händler dauernd Spam reinsetzt, dauert es künftig einen Moment, bis Eure Kommentare erscheinen.