Samstag, 6. August 2016

Blaubeersamt - Saftrezept


Diese Mischung ergibt ein großes Glas Blaubeer-Brennessel-Saft mit Chilli.
Und jetzt gehe ich gerade vor, wie die ganzen Hersteller teurer Säfte und unterschlage die Äpfel ;-)

Der Saft schmeckt wundervoll beerig, leicht nussig und hat dann noch diese feine Schärfe - lecker!

In den Entsafter kommen

500 Gramm Blaubeeren
3 kleine Äpfel
1 rote Chillischote
1 Handvoll Brennnesselblätter und Samen

Bei "Handvoll" Brennnesselblätter muss ich immer grinsen, denn natürlich greife ich mir keine Handvoll Brennnesseln aus meinem "Kräutergarten", sondern halte eine Schüssel unter die Brennnesseln und schneide mit einer Schere immer oben die feinen Enden von den Stengeln. Und einzelne große Blätter.
So fasse ich sie nicht an und verbrenne mir auch ohne Handschuhe meine Hände nicht.
Die Samendolden können ruhig mit in den Entsafter.
Ich schaufel sie mit einer Gabel aus der Schüssel in den Entsafter.
Und nein, ich wasche sie vorher nicht - sie stammen aus meinem Garten und ich sammel da, wo keine Läuse sind.


Chilli nicht komplett in den Entsafter stecken, sondern aufschneiden und alle Kerne entfernen, sonst bekommt der Saft keine feine Schärfe, sondern verwandelt sich in Tabasco :)

Blaubeeren zu entsaften ist Sünde - das sollte man wirklich nur tun, wenn man Gelierzucker im Haus hat und den Trester verwertet.
Das Rezept kommt später dazu.

Den Saft habe ich mir gestern gemacht, weil mein Garten gerade von Äpfeln und Brennnesseln überquillt - die beiden sind also die Gratis-Saftbasis. Auf dem Markt bekam ich das Pfund Blaubeeren fast geschenkt und Chilli kann ich einfach nie widerstehen ...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare.
Da hier ein einzelner "Vitaly" Entsafter-Händler dauernd Spam reinsetzt, dauert es künftig einen Moment, bis Eure Kommentare erscheinen.