Sonntag, 14. Mai 2017

Saftfasten Tag 2

Nachdem ich mich gestern erst am Nachmittag aufraffen konnte, von meinem ersten Fastentag zu schreiben, ist heute fast noch Vormittag. 11.41 Uhr - doch ja, Vormittag.
Insbesondere, wenn man nicht kochen muss.

Gestern Abend waren von jetzt auf gleich meine Lippen trocken.
Aber wie!
Seither liegt meine Lippencreme immer in Reichweite.
Ob da ein Trick meines Körpers ist, an Fett zu kommen?
Auch mein Gesicht tat vorhin recht geschickt so, als hätte es seine tägliche Ration Tagescreme noch nicht bekommen.
Also:
beim Saftfasten für genügend Lippenbalsam, Creme und Körpermilch sorgen
Auch ein Atemspray ist kein Fehler, wenn man unter Menschen geht, denn ein leerer Magen "duftet".
Wenn man Saft getrunken hat, sollte man, dem Zahnschmelz zuliebe, 30 Minuten warten, bevor man sich die Zähne putzt.

Abends wollte ich eigentlich baden gehen, landete aber stattdessen schon frühzeitig im Bett.
Oh, Schlafen ist herrlich beim Fasten - tief und erholsam.
Wer Schlafprobleme hat oder morgens gern mit rasenden Kopfschmerzen aufwacht, sollte einer Saftkur eine Chance geben.
Bei meiner ersten Saftkur konnte ich es nicht fassen, denn nach 2 Tagen Saft waren Kopfschmerzen oder auch leichte Migräne kein Thema mehr.
(ich habe so selten eine schwere Migräne, dass ich einfach nicht behaupten kann, dass das Fasten dagegen hilft - aber ich habe schon des öfteren von Migränepatienten gehört, die darauf schwören)
Vor meiner ersten Saftkur habe ich viel probiert.
Spezielles Nackenkissen, Hopfen- und sonstige Duftkissen - ich dachte schon über den Kauf einer neuen Matratze nach, verbrachte einige Nächte eher im Sitzen, als im Liegen ... so war es dann doch ein krasser Unterschied, als ich dann abends einfach schlafen ging und am nächsten Morgen erholt aufwachte.
Von heute auf morgen, sozusagen.
Irgendwann räumte ich die immer griffbereiten Kopfschmerztabletten ins Medizinschränkchen.
Als ich sie dort letzten Monat wieder herausholte, freute ich mich schon auf die Saftkur - und tatsächlich:
das Wunder wiederholt sich auch diesmal und ich schlafe problemlos ein und wache völlig (kopf)schmerzfrei auf.
Auch über den Tag - keine Kopfschmerzen.

Ok, was für einige interessanter ist:
Gewicht - 4,3 kg sind weg

Sport - gestern war ich 30 Minuten auf meinem Minitrampolin
ich springe nicht darauf herum, sondern schwinge nur.
(im September '16 hat mich ein Auto auf einem Zebrastreifen angefahren. Die Wunden heilten recht schnell, aber ich habe wegen der Verletzungen wohl die eine oder andere ungute Schonhaltung eingenommen. Jedenfalls habe ich seither Probleme mit Knie, Schultern ... allem ... und so sind Sachen wie Joggen oder Trampolin-Springen derzeit nicht drin. Montag musste ich feststellen, dass auch Schwimmen ein Problem ist - aber die Trampolin-Schwingerei kann ich nur empfehlen.

Das 5-Minuten-Trampolin-Training: In 4 Wochen mehr Energie für Körper und Seele, Schwingübungen für das Mini-Trampolin: Give me five: Inkl. kostenlosem Online-Video-Coaching

Es gibt dazu auch eine Gratis-App: GM5 Trampolin
(also auch für Leute, die das Buch nicht kaufen ist die App gratis)
Ich wiederhole immer und immer wieder Übungen aus der 1. Woche und kann mittlerweile Treppen wieder freihändig und wie eine Große runter gehen, statt mich ans Geländer zu klammern und immer mit dem gleichen Bein voran zu höppeln.

Außerdem bin ich dann noch sagenhafte 2,58 km mit den Hunden draußen gewesen.
(es war spät und sah sehr überzeugend nach Gewitter aus)
(ich bin im App-Rausch und Runtastic zeichnet brav meine Hunderunden auf)

Von Fitbit weiß ich, dass ich gestern insgesamt 9.994 Schritte gegangen bin.
Hätte ich das gestern noch gesehen, wäre ich wohl noch 6 Schritte mehr gegangen ...

So, künftig liste ich das etwas "knackiger" auf.

Von Freunden weiß ich, dass das mit dem App-Wahn irgendwann wieder nachlässt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare.
Da hier ein einzelner "Vitaly" Entsafter-Händler dauernd Spam reinsetzt, dauert es künftig einen Moment, bis Eure Kommentare erscheinen.