Mittwoch, 17. Januar 2018

here we go again ...

Im Mai bin ich etwas abrupt von der Bildfläche verschwunden.
Das lag daran, dass ich feststellte, dass das Saftfasten meine Muskelmasse "bedrohte".
Nachdem ich letztes Jahr ziemlich gruselige Probleme mit den Knien hatte, wollte ich eine Rückkehr dieser Schmerzen um jeden Preis vermeiden und so schien es mir unklug, meinem Körper Eiweiß vorzuenthalten.
Und im Gemüsesaft mögen zig gesunde Sachen sein, aber eher wenig bis gar kein Eiweiß.

Außerdem ist mir natürlich jede Ausrede recht, um lecker kochen und essen zu können ...

In der Nacht zum Dienstag hatte ich aber wieder mal derartige Kopfschmerzen, dass mir meine Knie wirklich völlig egal waren.
Wer muss schon laufen, wenn er auch ohne Kopfschmerzen irgendwo herumliegen könnte???

Als ich in die Küche wankte, um in meinem Kopfschmerztabletten zu wühlen, fiel mir auf, dass die Tabletten-Kiste wieder sehr präsent in der Küche stand. Irgendwann während der Saftkuren erwähnte ich meine Freude darüber, diese Kiste in irgendeinen Badezimmerschrank verbannt zu haben, weil ich keine Kopfschmerzen mehr bekam.

In dem Moment fiel die Entscheidung, den Entsafter am nächsten Tag wieder aus seinem Exil auf dem Dachboden zu erlösen.

Diese Kopfschmerzen ... Samstag war ich mit meinem Töchterlein im Schmidtchen auf der Reeperbahn, um das "Sagt wer?" Programm von Markus Barth zu sehen. (Markus, NICHT Mario!)
Herr Barth kam unter anderem auf den Schlaganfall seines Mannes zu sprechen.
Daran musste ich denken, während putzige Lichtblitze meine Gedanken erhellten.

Gaby Köster kam mir in den Sinn, als ich das WC aufsuchte. Sie hatte beschrieben, wie sie sich bei ihrem Schlaganfall im Bad verletzt hatte. Ich sorgte für eine gewisse, stabile Position auf dem WC ...

Ja, die Angst vor einem Schlaganfall ist bei mir recht präsent, da meine Mutter einen solchen hatte, als sie deutlich jünger und schlanker war, als ich es jetzt bin.
Ihr ahnt nicht, wie oft ich die Arme hebe, lächle und klar und deutlich "Universitätsbibliothek" sage um sicher zu gehen, dass das wirklich eine Migräne ist, die ich da gerade habe.

Völlig begeistert von meinem neuen Beruf, bin ich nämlich flugs in meine alten (Über)ernährungsmuster gefallen und mit den Pfunden, stieg auch mein Blutdruck wieder und obwohl ich nun dauernd unterwegs bin, bewege ich mich insgesamt weniger - zu wenig.

Gestern schleppte ich dann übrigens lediglich den Entsafter in die Küche und säuberte ihn.
Dann schlug der "ab zur Arbeit!"-Gong und ich packte einen Tetra Pack Gemüsesaft ein.
Prompt landete ich nachmittags bei einem Geburtstag und jemand stellte ein Stück Torte neben mein Saftglas.


Keine Bange:
als der Junge neben mir seine Torte zu 4/5 geschafft hatte, tauschte ich flugs die Teller und kein Mensch merkte, dass ich die Torte verschmäht hatte.

(außer vielleicht dem Jungen, dessen Teller ich ausgetauscht hatte, aber der schenkte mir nur ein Grinsen und stellte keine Fragen)

Nun würde ich zu gern berichten, dass ich eine Nacht hinter mir habe, in der mich keine Kopfschmerzen weckten, aber das stimmt nicht. Auch diese Nacht wankte ich in die Küche und spülte zwei Tabletten mit Wasser herunter.

Aber immerhin:
der Einstieg ist erst einmal geschafft.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare.
Da hier ein einzelner "Vitaly" Entsafter-Händler dauernd Spam reinsetzt, dauert es künftig einen Moment, bis Eure Kommentare erscheinen.