Montag, 28. November 2016

Anti-Grippe Saft

Heute habe ich mir eine fruchtige Vitamin C Bombe gemacht, nachdem ich gestern so ein leises Kratzen im Hals verspürt hatte.


Im Entsafter landeten

1 kg Karotten
2 rote Paprikaschoten
1 Bio-Zitrone samt Schale
1 Bio-Orange samt Schale

dazu presste ich noch 4 Orangen aus.




Bio-Orangen kann man mit Schale in den Entsafter geben.
Der Saft bekommt dann auch den leckeren Geschmack von Orangenschalen mit - nur wäre der Geschmack bei 5 Orangen doch sehr dominant, bzw. der Saft würde bitter.
Darum sollte man, wenn mehr als eine Orange mit in den Saft kommt, die restlichen Früchte schälen oder eben mit der Zitruspresse auspressen.

Wer mag, kann diesen Saft geschmacklich auch noch mit Ingwer oder Chilli aufpeppen.
Aber ich hatte zum Auftakt in die neue Saftrunde einfach Lust, auf einen fruchtigen, einfachen Saft mit ein wenig Orangenschalenaroma.

Diese geballte Ladung Vitamin C sollte der Grippe das Fürchten lehren!


Anfang November war ich allmählich aus dem Saftfasten herausgerutscht.
Erst hatte ich ein wenig Tofu mit in meinen Tagesplan aufgenommen, um Mangelzuständen vorzubeugen, aber nach ein paar Tagen wurde daraus eine Art "Tofu mit ein wenig Saft"-Diät.
Also gönnte ich mir bis Samstag eine Saftpause und werde jetzt bis zum 20.12. wieder eine Saftkur machen.
Nach dem 20. ist dann erst mal Weihnachten :)



Mittwoch, 2. November 2016

Kürbiskekse mit Walnüssen - Rezept aus Kürbistrester

Aus dem Trester, der beim Entsaften von Kürbissen übrig bleibt, kann man wunderbare Sachen kochen.
Suppen, Füllungen für Blätterteiggeschichten, Kürbisbrot und Kürbiskuchen und auch diese



Kürbiskekse mit Walnüssen

Man nehme:

130 Gramm Butter
200 Gramm Zucker
1 Ei + 1 Eigelb
Vanillezucker
Orangenschalen (ich habe einen Beutel genommen - Backzutatenregal)
200 Gramm Walnüsse
300 Gramm Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
150 Gramm Kürbis-Trester

Wer keinen Kürbis-Trester hat, kann auch frischen Kürbis raspeln, dann aber etwas ausdrücken/abtropfen lassen

Wer kein Orangenaroma nimmt, kann auch in die Ingwer-Richtung gehen.

Butter (weich werden lassen) mit Zucker, Vanillezucker, Ei und Eigelb verrühren.
Mehl, Salz und Backpulver mischen und unter die Butter rühren.
Kürbistrester mit Orangenaroma mischen und unter den Teig heben.
Die Walnüsse hacken und unter den Teig heben.

Mit einem Teelöffel Teig abnehmen, in den Händen kugeln, leicht platt drücken und auf Backblech/Backpapier legen.
Das sieht dann aus, wie ein Blech voll kleiner Babybels ...

Bei 200° Ober-Unterhitze 20 Minuten backen - ich hatte 2 Bleche voller Kekse.

Ja, einen habe ich probiert, den Rest verschenkt - lecker!

Man kann noch Zuckerguss oder Kuvertüre über die Kekse geben.